Josef Winkler (atelier-winkler)

Josef Winkler (atelier-winkler)

Winkler is an artist of the informel with very individual traits. The mature, later works show the diversity of the artist who does not endlessly repeat his themes and forms but constantly seeks and sizes new ground as soon as a cycle of paintings is complete.

Winkler ist ein Maler des Informel mit einer starken individuellen Geste. Das reife Spätwerk zeigt die Wandlungsfähigkeit des Künstlers, der stets nach neuen Ufern aufbricht, sobald ein bilderzyklus abgeschlossen ist.

Winkler est un peintre de l`informel aux traits fortement individuels. Son ouvre tardive et mure montre l`apitude de artiste à se diversifer, lui toujours èn quete de nouveaux rivages, ausstot un cycle de peintures terminé.

Biography

www.atelier-winkler.com
www.facebook.com/Atelier.Josef.Winkler

Exhibitions

1991: GALLERY WEIHERGUT, Salzburg "Ways into Abstraction"
LINEART GENT- Art of the 20th century

1992: PARLAMENT, Vienna
GALLERY WEIHERGUT, Salzburg

1993: NEUE GALERIE, Vienna
GALLERY WOLFRUM, Vienna
ART LOS ANGELES

1994: GALLERY WEIHERGUT, Salzburg
ART CHICAGO, USA
1995: GALLERY WOLFRUM, Vienna "Nicht nur die Farbe Blau"
GALLERY WEIHERGUT, Salzburg

1996: GALLERY WOLFRUM, Vienna

1997: GALLERY WOLFRUM, Vienna

1998: GALLERY WEIHERGUT, Salzburg

1999: KUNSTVEREIN BAD SALZETFURTH, Schoffhof Bodenburg
KUNSTHANDEL METROPOL, Vienna "From Alpha to Omega"
GALLERY KUNST-FEHLER, Vienna "Spurensicherung"

2000: GALLERY WOLFRUM, Vienna "Frühe Graphik der Wiener Schule"
GALERIE KUNSTRAUM@VIENNA, "Winkler x 2"

2001: EVELYN COUNTRY ESTATE GALLERY, Melbourne, Australia
GALERIE KUNSTRAUM@VIENNA

2002: GALERIE WOLFGANG EXNER, "Take Five", Vienna
GALERIE KUNSTRAUM@VIENNA

2004: GALERIE WOLFGANG EXNER, "Hommage a Picasso", Vienna

2005: FIGL GALERIE MODERN ART, St. Pölten, Austria
GALERIE WOLFGANG EXNER, "Stripes-Lines-Colours", Vienna
GALERIE WOLFGANG EXNER, "Reduktionen", Vienna

2007: GALERIE 16, “Josef Winkler”, Vienna
GALERIE 16, “Herbstaustellung 2007”,Vienna

2008: DIÖZESE ST. PÖLTEN, “Umdenken”
GALERIE 16, “Herbstausstellung 2008”, Vienna

2009: Galerie Artmark, Vienna, "Arbeiten auf Papier und mehr

2010: Presentation "Collection Gissauer"

2011: ARTPARIS 2011 "Saatchionline booth"
GALERIE ARTMARK "Quer"
GALERIE EXNER Wien, "Vorsicht Farbe"

Announcements

Josef Winkler über seine Malerei

Was ist das Wesentiche bei der Abstraktion? Eigentlich handelt es sich ja nicht um Abstraktion, sondern um gegenstands-
lose Malerei. Was wir sehen und hören, haben wir gespeichert - in der Umsetzung in ein Medium der bildenden Kunst ist
es so, daß man auf einen seelisch-geistigen Gehalt reduziert. Abstraktion ist nicht literarisch, eine Wiedergabe in ablesbarer
Form, sondern es ist die Auseinandersetzung mit einem Thema, das rein von der seelisch-geistigen Konzeption herkommt.
Die Auseinandersetzung mit der folterkammerähnlichen Situation im Atelier, w0 man die weiße Fläche vor sich hat - egal
ob Holz, Leinen oder Papier - ist so, wie sie viele Maler schon hatten: den ersten Strich oder Punkt zu machen und nicht
ein Bild entstehen zu lassen, das schon vorher im Kopf da war. Das wäre nur eine Wiederholung eines bereits gemalten Bil-
des. Dabei fehlt die Spontanität und der Kampf, der sich - nach meiner Erfahrung - so entwickelt, daß irgendwann am
Beginn des Arbeitsprozesses das Bild einen Moment erreicht, in dem es mir Antwort gibt. Das klingt zwar kompliziert, aber
unter Antwort verstehe ich den Dialog zwischen Maler und Werk. Erst dann beginnt der richtige Arbeitsvorgang, während
dem man ein Bild immer wieder neu erzeugen muß, Die Schwierigkeit liegt auch darin, sich beim nächsten Bild nicht zu
wiederholen, die Angst davor habe ich jedes Mal. Man sollte nicht beim ersten Bild schon sagen können, man habe das dril
te auch schon gesehen usw. Es ist eine lebendige Geschichte wie eine Vereinigung zwischen Mann und Frau, weil auch das
Erotische eine große Rolle spielt und für mich thematisch sehr wesentlich ist. Das ist vielleicht das Credo meiner Malerei,
wenn man von der rein farblichen Auseinandersetzung und Sensation, die sich aul einem Bild abspielt, zu dem geht, was
unter der Bildfläche ist und immer wieder zum Durchbruch kommt.
Ein Bild muß so weit offen sein, daß es für jeden Betrachter die Möglichkeit einer weiteren Diskussion bietet, er soll die Aus-
einandersetzung, die ich mit dem Bild hatte, fortsetzen. Das erst gibt ihm den Wunsch, das Bild zu besitzen, weil er das Gefühl
ha| daß der Erzeuger dieser Oberfläche einen Kampf hinter sich gebracht hat, der für den Beschauer weitergeht. Viele der
Erwerber meiner Bilder, die nie zuvor ein abstraktes Bild besessen haben, waren sofort von der Komposition eingenommen,
ohne den Namen des Künstlers zu kennen, aber die Kraft kam aus dem Bild zu ihnen.
Man braucht ein Konzept, ohne literarisch zu sein, aus dem man schöpfen kann. Von der Geburt bis zum Tod ist alles, was
Leben ausmacht - Sexualität, Leiden und Probleme - neben den Standortbestimmungen des Alters, in denen die Summe
der Erfahrungen mitschwingt, in diese künstlerische Aussage integriert. Dies ist meine Spange von Alpha zu Omega: die
Erotik, die sich nach Freud wie ein roter Faden durchs Leben zieht, all die kleinen Tode, die man auch in der Vereinigung
erlebt. Beim Malen bin ich ein vollkommen eruptiver Mensch, der die Farbe und den Inhalt benützt, um sich in seiner Spra-
che auszudrücken. Viele Dinge im Leben werden geistig-seelisch erfaßt und man kann nicht achtlos vorübergehen, alles hat
Bedeutung, es gibt aber Schwerpunkte. Der Künstler sollte in seiner Zeit Seismograph sein, nicht politische Dinge aufsau-
gen und sich für einen politischen Maler ausgeben oder Psychotherapeut, der mit seinen Bildern heilen will, sondern die
Inhalte sollten substantiell sein.
Ich male auch nicht gerne, aber ich bin von der Malerei besessen. Dabei erreichen nur wenige Bilder einen gewissen Grad
an Perfektion, die für den Zeitpunkt, an dem sie gemalt wurden, einmalig war und unwiederholbar bleibt.
Die Reduzierung der Farbe hat sich nach der langen Abstinenz von der Malerei ergeben, begonnen.hatte ich im Umkreis der
Wiener Schule des Phantastischen Realismus, man kannte damals nichts anderes, vor allem nicht das, was international
passierte. Als ich nach fahrzehnten wieder begann, hatte ich das Glück, kurze Zeit wie ein Kind zu malen, unbeschwert mit
breiten Pinseln, Farbbahnen ziehend, eruptiv. Bis die Malerei dann eine andere Position in meinem Leben einnahm. Dabei
kam die Erkenntnis, daß Buntheit eine gefährliche Möglichkeit des Ausdrucks ist, da man sich in ihren Sensationen verliert.
Sie übertünchen Fehlerquellen wie auch das Handwerk zu diesem Vertuschen dienen kann. Es kam der Anspruch, sich mit
Wenigem, aber substantiell auszudrücken; sich mehr zu konzentrieren durch Reduktion von Form und Farbe, auf das, was
man sagen will. Dabei gibt es Vorbilder, ohne die man nicht auskommt - Tapies ist dabei ein wichtiger Mentor für mich,
den man glücklicherweise nicht kopieren kann, ich versuche diese Mauerbilder, die er als einer der ersten in die Malerei ein-
brachte, in meine Sprache umzusetzen. Es sind Dinge wie spontane Kritzelei oder der natürliche Verwitterungsprozeß, die
einen Oberflächenreiz entwickeln und ich konnte mein Kürzel gut nebeneinandersetzen, ohne einen Zusammenhang her-
zustellen, der ein Aussageproblem mit sich bringen würde. Ohne die eigene Sprache zu verlieren, trotz Veränderung oder
veränderter Aussage bleibt der ehrliche Künstler stets erkennbar.
Das ,,Freiarbeiten", die Entwicklungsschritte bei den Papierarbeiten, sind für die Entstehung der großen Bilder äußerst wich-
tig. Die Malerei ist für mich täglich ein Neubeginn, mit all seinen Problemen, der Kampf ist jeden Tag der gleiche,

Publications

ISBN 3-901125-02-7
http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=ISuUVGgZ9eY

  • tommaso panzeri (tommasopanzeri)
  • Jarratt Bradburd (Synapse)
  • Leo Stepanov (kustokusto)
  • Viváine Rebouças (vivrebj)
  • Rutilis Slavenas (slavenas)
  • Martin Havel (MartinHavel)
  • ulrich gottlieb (dirtycanvas)
  • georg wachberg (wachberg)
  • mario esteves (marioesteves)
  • Andrew Stys (dou_ble_you)
  • Detlev Foth (detlevfoth)
  • Jochen Hein (Jochen_Hein)
  • Kurt Nimmo (nimmo)
Show all Contacts
Please log in!
Not an member yet?
Sign up for free now!
thomas gathman (thomasgathman3)

thomas gathman wrote on January 10, 2019 04:52:

true Christianity will win

Freya Kazemi (Freya)

Freya Kazemi wrote on February 12, 2013 02:40:

fantastic!

Ian MacLeod (IanMacLeod)

Ian MacLeod wrote on September 10, 2012 15:56:

thanks for adding my work to your favorites Josef.

cheers, ian

Henrique Neiva  (HenriqueNeiva)

Henrique Neiva wrote on September 09, 2012 17:14:

Dear Josef Winkler
Thank you for choosing my work as your favorite.
I feel very honored by your choice.
Thank you for your generosity.
His works are magnificent ..
You and A.Tapies are my idols and inspiring.
It is an honor to be among your favorites!
Congratulations
Danke für den Fav!
Henrique Neiva from Brazil

andré schmucki  (andreschmucki)

andré schmucki wrote on September 08, 2012 18:13:

besten dank herr winkler und schönes wochenende - starke und beeindruckende arbeiten! - kompliment!

Marilyn Kirsch (artist183)

Marilyn Kirsch wrote on September 08, 2012 17:47:

Thanks very much Josef!!

Margareta Jungerth Boo (jungerthb)

Margareta Jungerth Boo wrote on September 08, 2012 14:54:

Thank you for the favorite!
Margareta

andré schmucki  (andreschmucki)

andré schmucki wrote on March 12, 2012 17:19:

besten dank herr winkler!!

mario esteves (marioesteves)

mario esteves wrote on March 11, 2012 09:31:

Great work Josef, it feels very organic.

Stephan Storp (stephan)

Stephan Storp wrote on November 16, 2011 15:13:

Schönsten Dank und Gruss nach Österreich!

tom frison (frison)

tom frison wrote on November 14, 2011 10:34:

herr winkler vielen dank für den fav+
tiefster respekt für ihre wunderbaren arbeiten

gruß, tom

Ian MacLeod (IanMacLeod)

Ian MacLeod wrote on November 13, 2011 17:27:

thanks for the favourites Josef.

ian

andré schmucki  (andreschmucki)

andré schmucki wrote on November 13, 2011 09:48:

besten dank herr winkler!!

Michael Pointer (Zavala)

Michael Pointer wrote on November 01, 2011 13:29:

Thank you for the favorite, Josef!

Jochen Hein (Jochen_Hein)

Jochen Hein wrote on November 01, 2011 12:04:

Es ist mir eine Ehre :)

Tom Benkendorff (tombenkendorff)

Tom Benkendorff wrote on November 01, 2011 11:16:

Hi Josef,
Thank you for adding my artworks to your gallery of favorites.
All the best,
Tom

andré schmucki  (andreschmucki)

andré schmucki wrote on November 01, 2011 09:38:

besten dank Herr Winkler!

Jürgen  Wockert (cajunwocki)

Jürgen Wockert wrote on October 25, 2011 18:50:

Die neue Serie ist zum Niederknien. Chapeau.

Anne Sophie Lorange (annesophie)

Anne Sophie Lorange wrote on October 23, 2011 18:28:

Thank you Josef!

ludmilla bambula (milla)

ludmilla bambula wrote on August 27, 2011 12:07:

Ich bin begeistert von Ihrem Text über Ihre Malerei- ich spüre dies auch... ,und es ist so gut in Worte gefasst- ich gratuliere Ihnen- Gruss Ludmilla

Gianfranco Ferlazzo (Pittore)

Gianfranco Ferlazzo wrote on March 19, 2011 00:22:

Hi Josef !!! Thanks !!! Best regards!!! Ciao!!!!

Margareta Jungerth Boo (jungerthb)

Margareta Jungerth Boo wrote on January 25, 2011 21:14:

Thanks Josef! I do like your artwork!

Gianfranco Ferlazzo (Pittore)

Gianfranco Ferlazzo wrote on January 24, 2011 21:32:

Great work !!!

Jürgen  Wockert (cajunwocki)

Jürgen Wockert wrote on January 24, 2011 18:38:

Ich bedanke mich auch herzlichst. Chapeau.

Johannes Groht (Joe)

Johannes Groht wrote on January 14, 2011 15:21:

Danke! und ein schönes Wochenende!

Margareta Jungerth Boo (jungerthb)

Margareta Jungerth Boo wrote on January 14, 2011 13:48:

Thanks Josef!

Carlos Regueira (CarlosRegueira)

Carlos Regueira wrote on January 13, 2011 00:23:

Thank you for adding my work to your favs. I like your strong and expressive work!

paul huet (paulhuet)

paul huet wrote on January 11, 2011 17:05:

Thank you very much.

Marie-Jeanne Mourot (Mareej)

Marie-Jeanne Mourot wrote on January 10, 2011 18:44:

Thank you very much for adding my work as a favorite !
Mareej.

Giusy Geraci (pittrice)

Giusy Geraci wrote on January 10, 2011 18:30:

Vielen Dank Josef! :)
Liebe Gruesse
G.

Jürgen  Wockert (cajunwocki)

Jürgen Wockert wrote on January 10, 2011 17:50:

Herzlichen Dank. Das ist mir eine grosse Ehre. J.W.

roksana kularska-król (roxiparadoxi)

roksana kularska-król wrote on January 10, 2011 16:32:

thank you very much for your favorites!
:)

Barbara Leven (bleven)

Barbara Leven wrote on January 10, 2011 15:15:

Thanks for adding my work as a favorite!

-Barbara

Marla Lombard (MarlaLombard)

Marla Lombard wrote on January 05, 2011 07:06:

Your work is so beautiful. Dynamic. Graceful. Senstive. Strong.

Peter Bies (peterbies)

Peter Bies wrote on January 05, 2011 03:15:

Danke für den Fav!

Ian MacLeod (IanMacLeod)

Ian MacLeod wrote on January 05, 2011 01:10:

thanks for the 'favorites' Josef.
ian